Abstimmung 27. September

Nein zu Begrenzungsinitiative

Während ihrer Versammlung stimmten die Grünliberalen Freiburg klar gegen die
Begrenzungsinitiative. Die Mitglieder hielten sie für zu extrem und schädlich für das Land, da sie die Personenfreizügigkeit gefährdet. Die Versammlung lehnte die Initiative einstimmig ab.

Nein zu Änderung des Jagdgesetzes

Auch diese Änderung im Gesetz wurde von der Versammlung abgelehnt. Das geltende Gesetz ist ausreichend und die vorgeschlagene Änderung führt zu einer Verschlechterung der Artenvielfalt in der Schweiz. Dem Beispiel der Schweizer Partei folgend, lehnten die Freiburger Grünliberalen eine Modifikation mit 22 gegen 1 Stimme ab.

Nein zu Anschaffung neuer Kampfflugzeuge

Die Anschaffung wurde von den anwesenden Mitgliedern abgelehnt. Militärische Investitionen sollten die Cybersicherheit und ggf. die Anschaffung leichterer Flugzeuge priorisieren. Die Freiburger Sektion widerspricht der Meinung der Mutterpartei mit 6 Ja zu 13 Nein- Stimmen und 4 Enthaltungen..

Nein zu Änderung des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer

Die Mitglieder lehnten auch diese Änderung ab. Diese verfehlt ihr angestrebtes Ziel, den Mangel an qualifizierten Arbeitskräften zu beheben. Die Sektion Fribourg weicht mit 2 Ja-Stimmen, 18 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen von der Meinung der Nationalpartei ab.

Ja zu Vaterschaftsurlaub

Schliesslich wurde einzig der Vaterschaftsurlaub widerwillig von der Versammlung unterstützt. Zwar ist der aktuelle Entwurf nicht ausreichend und einer modernen Gesellschaft im Prinzip unwürdig, aber er stellt einen ersten positiven Schritt in Richtung eines Elternurlaubs dar, welcher die Gleichstellung aller Familienmodelle ermöglicht. Die Mitglieder stimmten mit 21 Stimmen zu, zwei Personen waren gegen das Projekt.

Parolenspiegel

 

Der Parolenspiegel bietet Dir eine Übersicht über unsere Abstimmungsparolen im Vergleich zu den Abstimmungsresultaten.